Privatschule

 

 

Private Statutschule 1. bis 9. Schulstufe

Kleine Klassen, individuelle Betreuung durch PädagogInnen, SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen, persönliches Ambiente, kindgerechte Wohlfühlatmosphäre

Montag – Donnerstag 8:30 Uhr bis 13:30 Uhr, Freitag 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Schulkonzept download

Die Familienschule Steyr ist eine Privatschule mit kindgerechter Pädagogik. Sie umfasst den Pflichtschulbereich von der 1. bis zur 9. Schulstufe. Unsere Schule wird klassenübergreifend geführt und bietet derzeit Platz für maximal 12 SchülerInnen. Träger der Schule ist der Verein zur Förderung der Familienschule Steyr.

Schwerpunkt ist das Lernen in familiärer Atmosphäre mit kindgerechter Pädagogik und dabei insbesondere das Entwickeln und Schärfen von sozialen Kompetenzen. Darüber hinaus legen wir großen Wert auf eine Lernumgebung, die die SchülerInnen dazu einlädt, sich eine eine grundlegende Allgemeinbildung anzueignen und die Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen auf kindgerechte Art und Weise erlernen lässt.  Jedes Kind lernt während des Schuljahres den Schulstoff entsprechend seiner Schulstufe nach dem österreichischen Lehrplan. Am Ende des Schuljahres treten wir gemeinsam zu einer Externistenprüfung an einer öffentlichen Schule an.

Bildungsziel / Leitbild

Wir sehen unsere Aufgabe darin, den SchülerInnen einen Raum zu bieten sich eine grundlegende Allgemeinbildung anzueignen, die auf das Erwachsenen- und Berufsleben allumfassend vorbereitet.

Darüber hinaus setzen wir unsere Schwerpunkte auf ganzheitliche Entwicklung der Persönlichkeit, Leben in Gemeinschaft, Entwicklung von Teamfähigkeit, Interesse wecken am lebenslangen Lernen, Förderung von Selbstbewusstsein und Kreativität, Bewegung, Naturerfahrung, Gesundheits- und Körperbewusstsein, Förderung der Eigenverantwortung, Musik sowie Outdoor- und Erlebnis-Pädagogik.

Die Erreichung dieser Bildungsziele soll vorwiegend durch das Lernen an unmittelbaren praktischen Erfahrungen erfolgen. Lernen wird als ganzheitlicher und individueller Prozess verstanden, der nicht von den authentischen Bedürfnissen und der Realitätsauffassung der Kinder getrennt werden kann. Die Schule hat die Aufgabe, die Lernumgebung entsprechend zu gestalten bzw. gezielte individuelle Angebote zu setzen.

Bildung hat für uns einen besonders hohen Stellenwert. Wir orientieren uns dabei stark am humanistischen Menschenbild. Dieses besagt in seinen Grundzügen, dass jeder Mensch das gleiche Recht auf Freiheit hat, das Leben und alle Entscheidungen, die dieses Leben beeinflussen, selbst bestimmen zu können. Es geht weiter davon aus, dass der Mensch einzigartig und von Grund auf gut ist. Es besagt, dass der Mensch befähigt und bestrebt ist, Entscheidungen in seinem Leben selbst zu treffen und sein Leben auf moralischer und ethischer Ebene selbst zu bestimmen. Auf finanzieller, sozialer, körperlicher, geistiger und seelischer Ebene sollten Entscheidungen selbst getroffen werden können.

Ein humanistisches Menschenbild sieht in jedem Menschen eine eigenständige, in sich wertvolle Persönlichkeit und respektiert die Verschiedenartigkeit verschiedener Menschen. Jeder Mensch unterscheidet sich von den anderen und muss ernst genommen werden in seiner ganz eigenen Art und Ausdrucksweise, auch wenn sie uns unverständlich erscheint. Für die betreffende Person hat sie einen Sinn. Ein humanistisches Menschenbild geht davon aus, dass jeder Mensch grundsätzlich auf Selbstaktualisierung und Wachstum angelegt und zu Veränderung und Problemlösung fähig ist.

In diesem Sinne verstehen wir Bildung als reine Bildung ohne Zweck und ohne Bedingung und grenzen diese deutlich von bloßer Ausbildung ab. Echte Bildung braucht Zeit und bietet Raum, um neue Dinge für sich in Ruhe zu verinnerlichen. Bildung ist für uns die Möglichkeit, uns in unserem Mensch sein zu verbessern, eine bestimmte Haltung zur Welt einzunehmen, die Welt mit anderen Augen zu sehen, kluge und begründete Entscheidungen treffen zu können, in der Lage sein zu können, unser Leben nach vernünftigen Gesichtspunkten zu führen, sowie Bescheid zu wissen im Leben und eine Antwort auf die Frage zu finden woran wir sind.

Organisation

Die Kinder werden täglich in der Zeit von 8:30 bis 13:30 Uhr (Grundstufe bis 12:30 Uhr) von zwei LernbegleiterInnen bei ihren Aufgaben begleitet. Zwischen 8:30 und 9:00 Uhr ist Zeit zum Ankommen. Der Unterricht beginnt meist mit einer gemeinsamen Morgenrunde. Danach gehen die Kinder zu ihren individuellen Aufgaben oder es wird ein gemeinsames Thema bearbeitet. Wir arbeiten in Form von Kleingruppen und im Einzel-Coaching mit den Kindern. Soweit es der österreichische Lehrplan zulässt, versuchen wir, jedem Kind die größtmögliche Autonomie zum Erlernen des Schulstoffes einzuräumen.

Pausen werden individuell nach Bedarf integriert, wobei wir die Pausenzeit nicht als leeren Raum verstehen, sondern auch diese Zeit kostbare Bildungsprozesse anregt.

KOSTEN

Der monatliche Schulbeitrag für Unterricht und Betreuung beträgt 250 Euro. Ein reduzierter Beitrag kann individuell vereinbart werden vor allem bei Bereitschaft zur Mitarbeit. Bei der Anmeldung ist eine Anmeldegebühr von 150 Euro zu zahlen. Erst dann gilt der Platz als verbindlich. Der Material- und Essensbeitrag beträgt einmalig 300 Euro oder 25 Euro pro Monat.

Weitere Informationen, Anmeldung, Schnuppertermine können jederzeit telefonisch unter 0699 181 25 422 vereinbart werden.

Ansprechpartnerin Jana Preisinger-Eberhardt